Inhalt:

Die Integration von Online-Angeboten in die Präsenzlehre erscheint vielen Lehrenden und Studierenden attraktiv. Blended Learning hat sich gerade in den MINT-Disziplinen in forschungsbasierten Lehrszenarien vielfach als wirksam erwiesen, um Studierende zu „aktivieren“, d.h. Studierende zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit den Inhalten zu bewegen und ein tieferes Verständnis dieser Inhalte zu gewinnen.

Dieser Workshop beleuchtet Blended Learning und seine Umsetzung vorrangig aus technologischer, methodischer und didaktischer Sicht. Welche Anforderungen sollte die zu verwendende Webtechnologie erfüllen? Welche Anforderungen sind an die Online-Materialien zu stellen und wie kann der Aufwand für deren Erstellung reduziert werden? Welche Faktoren sind für Erfolg und Wirksamkeit von Blended Learning ausschlaggebend?

Der Workshop beabsichtigt die Teilnehmenden möglichst nahe an eine Umsetzung von Blended Learning in der eigenen Lehre heranzuführen. Dazu erhalten die Teilnehmenden Gelegenheit, wichtige Aspekte anhand konkreter Fallbeispiele aus MINT-Fächern kennenzulernen, einzuüben und zu erproben sowie eigene Materialien und Umsetzungskonzepte zu entwerfen.

 

Lernziele:

Sie als Teilnehmende

• kennen und benennen Gelingensfaktoren für Blended Learning

• bewerten den Aufwand für Blended Learning u.a. im Hinblick auf den didaktischen Nutzen

• formulieren für eine Blended Learning-Veranstaltung geeignete Arbeitsaufträge und Aufgabenstellungen für Studierende

• analysieren im Rahmen von Blended Learning gewonnene studentische Arbeitsergebnisse und schließen daraus auf charakteristische studentische Schwierigkeiten mit dem Lernstoff